Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Schützen, Aufklären oder Erziehen? Die Einschätzung kommunikationspolitischer Maßnahmen als Folge der Wahrnehmung des politischen Einflusses von Online-Medien auf jüngere Menschen

Protection, information or education? The assessment of communication policy activities as a consequence of the perception of online media’s political influence on young persons

  • Der Bedeutungszuwachs von Online-Medien hat eine gesellschaftliche Debatte über mögliche Folgen dieser Entwicklung ausgelöst. Weit verbreitet ist zum Beispiel die Wahrnehmung, dass Online-Medien maßgeblich beeinflussen, wie insbesondere jüngere Menschen politische Prozesse sehen und bewerten. Vor dem Hintergrund theoretischer Ansätze wie dem Influence-of-Presumed-Media-Influence-Approach wurde untersucht, welche kommunikationspolitischen Maßnahmen von der Bevölkerung als Reaktion auf solche Wahrnehmungen als angemessen eingeschätzt werden. Hierzu wurde im Kontext der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2012 eine Online-Befragung durchgeführt (n = 485). Die Befunde zeigen, dass die Wahrnehmung starker politischer Online-Einflüsse auf jüngere Menschen vor allem zu einer gesteigerten Akzeptanz von Aufklärung und Erziehung führt, weniger aber zu einer gesteigerten Akzeptanz restriktiver Maßnahmen zur Einflussbeschränkung.
  • The growing significance of online media has prompted a public debate about the potential consequences of this development. For instance, the perception that online media have a substantial influence on how young people in particular view and evaluate political processes is very widespread. On the basis of theoretical approaches like the influence of presumed media influence approach, it was examined which claims citizens make concerning communication policy activities in reaction to such perceptions. To this, an online survey was conducted in the context of the parliamentary election in the German federal state of North Rhine-Westphalia in 2012 (n = 485). The results show that the perception of strong political influences of online media on young persons leads predominantly to an increased acceptance for information and education, but rarely to an increased acceptance for restrictive measures to limit the influence.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Marco Dohle, Uli BernhardGND
URN:urn:nbn:de:bsz:960-opus4-25621
DOI:https://doi.org/10.25968/opus-2562
DOI original:https://doi.org/10.5771/2192-4007-2013-4-524
ISSN:2192-4007
Parent Title (German):Studies in Communication and Media
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2013
Publishing Institution:Hochschule Hannover
Release Date:2023/04/12
Tag:communication policy; online media
Influence-of-Presumed-Media Influence-Approach; Third-Person-Effekt
GND Keyword:Online-Medien; Dritte-Person-Effekt; Kommunikationspolitik
Volume:2
Issue:4
First Page:524
Last Page:537
Link to catalogue:1848518498
Institutes:Fakultät III - Medien, Information und Design
DDC classes:070 Nachrichtenmedien, Journalismus, Verlagswesen
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International