Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
(Leider keine statistischen Daten vom 26.05. – 18.06.2018)
  • search hit 1 of 4
Back to Result List

Situative Risikofaktoren von Korruption – Gelegenheit allein macht keine Diebe

  • In diesem Beitrag werden die Ergebnisse von sieben Datenhebungen zur Relevanz situativer Risikofaktoren für Korruption aus den Jahren 2010 bis 2013 vorgestellt. In fünf quantitativen Datenerhebungen wurden folgende sechs Faktoren untersucht: Dauer der Korruptionsbeziehung, Vorteilshöhe, Art der Vorteilsempfänger, Entdeckungswahrscheinlichkeit, Vorliegen einer persönliche Notlage und situative Unsicherheit. In zwei qualitativen Datenerhebungen wurde mit offenen Fragen nach situativen Einflussfaktoren von Korruption gefragt. Erwartungswidrig erwiesen sich die untersuchten Faktoren als weitgehend irrelevant für die Bewertung von Korruption sowie für das Meldeverhalten bei beobachteter Korruption. Zu vermuteten ist, dass situative Risikofaktoren nicht unmittelbar, sondern indirekt über vom Umfeld geteilte mögliche Rechtfertigungen korrupter Handlungen im Alltag wirken. Die durchgängig nicht signifikanten Ergebnisse lassen daran zweifeln, dass korruptes Handeln maßgeblich durch situative Risikofaktoren beeinflussbar ist.
  • The results of seven surveys, which were collected from 2010 to 2013 and which investigated the influence of situational factors on corruption, are described. In five quantitative surveys six situational factors were investigated: Duration of a corrupt relationship, size of a bribe, recipient of a bribe, detection risk, personal situation and situational uncertainty. In two qualitative surveys participants were asked what situational factors corrupt behavior is influenced by. Contrary to expectations the situational factors had basically no influence on the rating of corruption and the willingness to report observed acts of corruption. It seems likely that situational factors do not influence corruption and its rating directly, but may rather influence corruption indirectly through shared justifications. Due to the not significant results it seems doubtful that situational factors influence the willingness to act corruptly decisively.

Download full text files

Export metadata

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Sven M. SeiboldGND, Ruth Linssen, Felix Schön, Frank Heber
URN:urn:nbn:de:bsz:960-opus4-4987
DOI:https://doi.org/10.25968/opus-498
Document Type:Working Paper
Language:German
Year of Completion:2014
Publishing Institution:Hochschule Hannover
Contributing Corporation:Hochschule Hannover; Fachhochschule Münster
Release Date:2014/12/17
Tag:Korruption; Meldebereitschaft; Situativer Risikofaktor; Vignette
Corruption; Situational Factor; Vignette; Whistleblowing
Pagenumber:19
Link to catalogue:837847052
Institutes:Fakultät IV - Wirtschaft und Informatik
DDC classes:150 Psychologie
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0