Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Measuring the Impact of Social Enterprises: Do social enterprises fail to align their measurements with their mission and vision?

  • The purpose of this research is to explore results that are measured by social enterprises (= SEs) according to their mission and vision. Four SEs are examined for this reason. The status quo of aligned measurements was captured by conducting seven semi-structured interviews with persons from the middle and top management of the considered SEs. A conceptual framework, which categorizes output, outcome and impact measurements, is used as the basis for a structured content analysis. The findings imply that SEs’ measurements are not sufficiently aligned with their mission and vision. Outputs are measured by all considered SEs. However, they fail to measure outcomes with all its sublevels. Especially, measuring mindset change and behavior change outcomes are neglected by the examined SEs. That can lead to adjustments, where SEs only create more outputs but fail to create more outcomes and impact. Furthermore, neglecting outcome measurements makes existing but mostly unsystematic impact measurements invalid, since outputs, outcomes and impact build on each other. The research presented here provides one of the first investigations into the alignment of measurements with mission and vision in the context of SEs. Ultimately, the findings question SEs current measurements and aim to open further perspectives on improving the performance of SEs.
  • Das Ziel dieser Forschung ist es, die Ergebnisse zu untersuchen, die von Sozialunternehmen (= SEs) entsprechend ihrer Mission und Vision gemessen werden. Zu diesem Zweck werden vier Sozialunternehmen untersucht. Basierend auf sieben halbstrukturierten Interviews mit Personen aus dem oberen und mittleren Management, wurde der Ist-Zustand von entsprechend ausgerichteten Messungen in den betrachteten SEs erfasst. Ein konzeptioneller Rahmen, der Messungen auf Organisationsebene (= Outputs), Zielgruppenebene (= Outcomes) und Gesellschaftsebene (= Impact) kategorisiert, wird als Grundlage für eine strukturierte Inhaltsanalyse verwendet. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Messungen der SEs nicht ausreichend auf ihre Mission und ihre Vision abgestimmt sind. Outputs werden von allen betrachteten SEs gemessen. Sie verfehlen es jedoch, Outcomes mit allen Unterebenen zu messen. Insbesondere Outcome-Messungen im Bezug auf Einstellungs- und Verhaltensänderungen werden von den untersuchten SEs vernachlässigt. Dies kann zu unzureichenden Optimierungen führen – in denen SEs ausschließlich Outputs, aber keine weiteren Outcomes und Impact produzieren. Darüber hinaus macht die Vernachlässigung von Outcome-Messungen bestehende, aber meist unsystematische Wirkungsmessungen ungültig, da Outputs, Outcomes und Impact aufeinander aufbauen. Die hier vorgestellte Forschung ist eine der ersten, die sich mit der Ausrichtung von Messungen auf Mission und Vision im Kontext von SEs befasst. Letztlich stellen die Ergebnisse die derzeitigen Messungen von SEs in Frage und sollen weitere Perspektiven zur Verbesserung der Leistung von SEs eröffnen.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Christopher Oppermann
URN:urn:nbn:de:bsz:960-opus4-23817
DOI:https://doi.org/10.25968/opus-2381
Series (Serial Number):Management (9)
Advisor:Patricia AdamORCiDGND
Document Type:Bachelor Thesis
Language:English
Year of Completion:2022
Publishing Institution:Hochschule Hannover
Granting Institution:Hochschule Hannover, Fakultät IV - Wirtschaft und Informatik
Date of final exam:0221/09/03
Release Date:2022/11/24
GND Keyword:Social entrepreneurship
Page Number:72
Institutes:Fakultät IV - Wirtschaft und Informatik
DDC classes:650 Management
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International