Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
(Leider keine statistischen Daten vom 26.05. – 18.06.2018)

Professionsimmanente Ethik? Empirische Befunde zu Wahrnehmung und Bewertung korruptionsnaher Handlungen in der Sozialen Arbeit

  • In diesem Beitrag wird diskutiert, wie Korruption oder korruptionsnahes Verhalten in der Sozialen Arbeit wahrgenommen und bewertet wird. Dabei liegt der Fokus auf dem Unterschied zwischen Studiengängen der Sozialen Arbeit sowie Wirtschafts- und Verwaltungsstudiengängen. Geprüft wird, ob korruptionsnahe Handlungen von Studierenden der Sozialen Arbeit anders wahrgenommen werden als von Studierenden anderer Studiengänge. Diese Frage rekurriert auf den hohen ethischen Anspruch der Profession. Dahinter steckt die implizite Annahme, dass Studierende der Sozialen Arbeit durch ihre Profession und die damit zusammenhängende Grundhaltung „etwas Gutes tun zu wollen“ vor Korruption möglicherweise geschützt sind. Basierend auf den Ergebnissen der Forschungsprojekte Subjektive Sicherheit – Einflussfaktoren auf Korruptionsschwellen (Litzcke et al. 2010) und Korruption und unethisches Handeln in Berufsfeldern der Sozialen Arbeit (Linssen/Kammigan, 2014) wurden diese Fragen empirisch überprüft und ausgewertet. Die Ergebnisse lassen Rückschlüsse auf besondere Risiken zu, denen Fachkräfte der Sozialen Arbeit gegenüberstehen. Des Weiteren ergeben sich Rückschlüsse hinsichtlich möglicher Präventionsstrategien zur Bekämpfung von Korruption im Arbeitsfeld Soziale Arbeit.
  • This article focuses on the question of how corruption and similar practises are perceived and rated in the field of social work. Are there differences between this field and the fields of economic and administration? Do students of social work perceive corrupt practices differently to others? Do social workers ever behave in a corrupt manner or does the profession, together with its fundamental attitude of “doing something good”, actually prevent the professionals from carrying out such behaviour? These questions relate to the highly ethical entitlement of the profession of social work. Based on the results of several studies on corruption these questions are empirically examined and evaluated. The results draw conclusions regarding special risks for professionals of social work and strategies for prevention of corruption.

Download full text files

Export metadata

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Ruth Linssen, Lisa Borchardt
URN:urn:nbn:de:bsz:960-opus4-10565
Document Type:Working Paper
Language:German
Year of Completion:2017
Release Date:2017/02/20
Tag:Ethik; Korruption; Moral licensing; Professionalisierung; Prävention; Soziale Arbeit
First Page:1
Last Page:25
Institutes:Fakultät IV - Wirtschaft und Informatik
Dewey Decimal Classification:150 Psychologie
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung 4.0