Soziale Gruppenarbeit als Alternative zur geschlossenen Unterbringung strafunmündiger Kinder

Wenn 12- bis 13-jährige Kinder mit diversen von ihnen begangenen Straftaten die Öffentlichkeit in Aufruhr versetzen, wird - besonders nach schweren Fällen - oft eine härtere Gangart gefordert. Doch längst nicht so viele Kinder, wie die Medien uns weis machen wollen, sind delinquent. Und anstatt zu fragen, ob und wie man problematischen Kindern und Jugendlichen bereits zu Beginn ihrer Jugendhilfekarrieren sinnvoll helfen kann, diskutiert die Politik über geschlossene Unterbringung und andere Formen strengerer Settings von sogenannten "Monsterkids". In dieser Diplomarbeit wird soziale Gruppenarbeit als Alternative diskutiert.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Jörg Hädicke
URN:urn:nbn:de:bsz:960-opus-492
ISBN:3-932011-35-X
Series (Serial Number):Diplomarbeiten der Evangelischen Fachhochschule Hannover (3)
Document Type:Master's Thesis
Language:German
Year of Completion:2004
Publishing Institution:Fachhochschule Hannover
Release Date:2008/05/16
Tag:Gruppenarbeit; Hamburg; Heimerziehung; Jugendsozialarbeit; Kind; Kinderkriminalität
SWD-Keyword:Debatte; Geschlossene Unterbringung; Kind <11-13 Jahre>; Kriminalität; Soziale Gruppenarbeit
To order the print edition:599626690
Institutes:Fakultät V - Diakonie, Gesundheit und Soziales
Dewey Decimal Classification:300 Sozialwissenschaften
Collections:Blumhardt-Verlag