Szenisches Spiel

Die alltägliche Konfrontation mit gesellschaftlichen Tabus wie Alter, Krankheit, Tod, die Arbeit zwischen "Macht und Ohnmacht" verlangt von den Pflegenden ein hohes Maß an sozialer und personaler Kompetenz. Das szenische Lernen bzw. Spiel ist ein Ansatz, der sich hervorragend zur Förderung dieser Schlüsselqualifikationen eignet. In diesem Aufsatz werden zunächst die allgemein didaktischen Ursprünge und Hintergründe szenischen Lernens bzw. Spiels dargestellt, um anschließend seine pflegedidaktische Auslegung und Akzentuierung zu charakterisieren. Zum Schluss wird anhand der Lerneinheit „Reflexion der praktischen Ausbildung“ aufgezeigt, wie mit ausgewählten szenischen Spielverfahren in der pflegepädagogischen Praxis gearbeitet werden kann.<br />

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Uta-Karola Oelke
URN:urn:nbn:de:bsz:960-opus-3166
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2009
Release Date:2010/08/12
Tag:Pflegedidaktik; Szenisches Spiel
SWD-Keyword:Darstellendes Spiel; Didaktik; Pflege
Source:PADUA, 4. Jg., Heft 3/2009, S. 13-19
To order the print edition:633007226
Institutes:Fakultät V - Diakonie, Gesundheit und Soziales
Dewey Decimal Classification:360 Soziale Probleme und Sozialdienste; Verbände
Licence (German):License LogoHinweis zum Urheberrecht