Lokalisierung von Objekten in Herbarbelegen

Localisation of objects in herbarium specimens

An der Fachhochschule Hannover wurde Mitte 2007 das Projekt "Herbar-Digital" gestartet. In dem Forschungsprojekt "Herbar-Digital" sollen aus 3,5 Millionen Papierbögen (Herbarbelege) des Botanischen Museums Berlin möglichst alle Objekte erkannt werden und separat verarbeitbar sein. Bei den Objekten handelt es sich um Barcodes, Tüten, Stempel, Farbtabellen, Elemente aus dem Pflanzenbereich sowie Hand- und Druckschriften. Es soll unter Zuhilfenahme des ADA-BOOST-Algorithmus vom Verfasser eine Objekterkennung realisiert werden, die folgende Eigenschaften aufweist: Position der zu erkennenden Objekte im Bild variabel, auch dreidimensionale - und konturschwache Objekte müssen erkannt werden, gleiche Objekte unterschiedlicher Form müssen erkennbar sein, das System muss lernfähig sein.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Klaus Prätel
URN:urn:nbn:de:bsz:960-opus-2844
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Year of Completion:2009
Release Date:2009/11/24
Tag:Erkennungssoftware; OCR
Herbar Digital; Recognition software
SWD-Keyword:Angewandte Botanik; Digitalisierung; Gepresste Pflanzen; Herbarium; Virtualisierung
Source:Tagungsband der Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Jena, März 2009
To order the print edition:613575660
Institutes:Fakultät I - Elektro- und Informationstechnik
Dewey Decimal Classification:004 Datenverarbeitung; Informatik
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung, Nicht kommerziell, Keine Bearbeitung