Entwurf eines Soll-Prozessmodells für die Verwaltung von Herbarbelegen im Botanischen Garten/Botanischen Museum in Berlin-Dahlem

Concept of a reference process model for the administration of herbal pages in the botanical garden/ botanical museum in Berlin-Dahlem

Das Forschungspapier entwirft ein Soll-Prozessmuster für die Verwaltung von Herbarbelegen im Botanischen Garten/ Botanischen Museum in Berlin-Dahlem im Rahmen des Forschungsvorhabens "Herbar Digital". Ausgangspunkt für die Erstellung des Soll- Modells sind die bereits dokumentierten Geschäftsprozesse. Die bestehenden Prozesse werden an die Ausbaustufe 1 von Herbar Digital angepasst, um die Kosten für die Digitalisierung eines Herbarbeleges zu senken. Als Grundlage für die Optimierung der Geschäftsprozesse dient die Kanban- Methode zur Ablaufsteuerung. Die Untersuchung des Wertschöpfungskettendiagramms zeigt, dass eingehende Pflanzen nach Montage im General Herbar eingelagert werden. Bei Bedarf werden die Belege zur Digitalisierung hervorgeholt, um danach wieder eingelagert oder verliehen zu werden. Werden neue Herbarbelege ohne vorherige Einlagerung digitalisiert, lassen sich Einfrier-, Ein- und Auslagerungstätigkeiten sowie Wegezeiten einsparen. Aus diesem Optimierungspotential resultiert die Soll- Modellierung der Hauptprozesse "Eingang bearbeiten" und "Herbarbeleg digitalisieren" sowie deren unterstützende Prozesse. Anschließend wird das Optimierungspotential quantifiziert. Es zeigt sich, dass 1,2 Arbeitsstellen eingespart werden können.
The research paper composes a reference process model for the administration of herbal pages in the botanical garden/ botanical museum in Berlin-Dahlem within the research project "Herbar Digital". Guidance for the establishment of the reference model is provided by the documented business processes. The actual processes are adjusted in accordance to the first stage of expansion of "Herbar Digital" to reduce the costs of the digitalisation of herbal pages. The optimization of business processes is based on the Kanban method that serves to manage the process. The observation of the value added chain diagram shows that incoming plants are stored after the assembly in the general Herbar. If required, the pages are collected for the digitalisation and afterwards stored again or lent. If new herbal pages are digitalized without advance storage, activities like freezing, in and out storing as well as transport time would be economized. From this capability of optimization results the reference model of the main processes "execute entrance" and "digitalize herbal pages" as well as their supporting processes. After that, the capability is quantified. It shows that 1.2 labour can be saved.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

    Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Manfred Krause
URN:urn:nbn:de:bsz:960-opus-2546
Document Type:Working Paper
Language:German
Year of Completion:2009
Release Date:2009/02/03
Tag:Herbar Digital; Prozessmodell
Herbar Digital; process model
SWD-Keyword:Angewandte Botanik; Digitalisierung; Gepresste Pflanzen; Herbarium; Virtualisierung
To order the print edition:597716358
Contributor:Jurtaikin, Johann; Knolle, Carsten; Wallenreiter, Dominik
Institutes:Fakultät IV - Wirtschaft und Informatik
Dewey Decimal Classification:580 Pflanzen (Botanik)